Twitter

 

Das Schuljahr 2015/16 ist geschafft. Nach dem Projekte- und Workshoptrubel der letzten Schulwochen folgt nun die Ruhe der Sommerferien. Gäbe es einen besseren Zeitpunkt, auf die vergangenen Monate zurückzuschauen und Bilanz zu ziehen, was alles erreicht wurde und was offen geblieben ist? Wir von der Lokalen Servicestelle Couragierte Schule haben dies getan und die Ergebnisse dieses Rückblicks wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Deswegen findet ihr hier unser Jahresresümee des Schuljahres 2015/16 für das Courage-Netzwerk Halle:

Erster Höhepunkt: Ernennung zur Regionalkoordination Halle

Das Schuljahr begann vielversprechend! Im Rahmen des Landestages „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wurde der Friedenskreis Halle e.V. mit seiner Lokalen Servicestelle Couragierte Schule zur Regionalkoordination für die kreisfreie Stadt Halle (Saale) benannt. Unsere Aufgaben sind die gleichen geblieben, doch mit der Benennung hat die Arbeit der Lokalen Servicestelle eine offizielle Stellung im bundesweiten Courage-Netzwerk erhalten. Dies gibt den Schulen Klarheit, an wen sie sich bei Fragen zu „Schule ohne Rassismus“ wenden können und Organisationen, mit denen wir kooperieren, haben eine klarere Vorstellung von unserem Aufgabenprofil.

Benennung der Regionalkoordinationen "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" für Sachsen-Anhalt

Erste Herausforderung: Kein Geld mehr da!

Diese anfängliche Begeisterung war jedoch davon getrübt, dass schon Mitte August die Förderung über das Programm Bildung und Teilhabe ausgelaufen war oder direkter gesagt: wir kaum noch Geld für unsere Arbeit hatten. Bis zum Ende des Jahres konnten wir nur noch die Arbeit im Rahmen einer 10-Stunden Stelle (im Vergleich zu der sonst üblichen 30-Stunden Stelle) und die Unterstützung durch das FSJ Politik finanzieren. In dieser Phase schafften wir es mit Ach und Krach, die nötigsten Aufgaben zu erledigen, um das Projekt am Leben zu halten. Für darüber hinausgehende wichtige Aspekte unserer Arbeit wie persönlicher Kontakt mit den Schulen, Öffentlichkeitsarbeit und Planung von Veranstaltungen blieb keine Zeit.

Pünktlich zum Heiligabend kam dann die gute Nachricht: Ab dem 01. Januar 2016 erhält die Lokale Servicestelle Couragierte Schule eine einjährige Förderung von der Stadt Halle. Mit einer Dreiviertel-Stelle und ausreichend Geld für unsere laufende Arbeit und viele kleine Projekte ausgestattet, starteten wir motiviert in das neue Kalenderjahr und machten uns an all die Aufgaben, die zuvor liegen geblieben waren.

Langzeitherausforderung: Ein ungeschliffener Diamant erstrahlt in neuem Glanz

In eine Baustelle haben wir besonders viel Zeit, Gehirnschmalz und Nerven investiert: die Aktualisierung der Homepage, auf der dieser Text nun steht. Noch zum Anfang des Jahres 2016 war sie hoffnungslos veraltet. Seit langer Zeit wurden keine neuen Inhalte mehr eingestellt und die enthaltenen Angebote und Informationen waren zum Teil nicht mehr aktuell.

Viele Arbeitsstunden lang sind wir alle Inhalte der Webseite durchgegangen, haben ihre Aktualität überprüft und die veralteten überarbeitet oder gelöscht. Bei alten und neuen Kooperationspartnern fragten wir nach Angeboten, um sie in unseren Angebotskatalog einzuspeisen. Und natürlich hielten wir stets Ausschau nach interessanten Ereignissen und Neuheiten, über die wir in unserer „News“-Rubrik berichten konnten.

Mittlerweile ist unsere größte Baustelle zu einem unserer größten Erfolgserlebnisse geworden: Unsere Homepage ist komplett aktuell, voller nützlicher Tipps und spannender Informationen und wird immer häufiger von Lehrkräften, Kooperationspartnen, Schüler_innen und anderen am Projekt Interessierten genutzt.

Zuwachs im halleschen Courage-Netzwerk

Nachdem sich die Anzahl der Schulen, die an dem Titel „Schule ohne Rassismus“ interessiert waren, viele Jahre lang gemächlich fortentwickelte, wurde das Courage-Netzwerk dieses Schuljahr um drei weitere Schulen bereichert: die Zweite Integrative Gesamtschule Halle, die Grundschule Hanoier Straße und die Euro-Akademie Halle. Und das große Interesse hält an: mindestens drei weitere Schulen befinden sich momentan in unterschiedlichen Phasen des Titelerwerbs – die nächsten zwei Termine für Titelverleihe stehen schon fest.

Titelverleih 2. IGS

Titelverleih Grundschule Hanoier Straße

Titelverleih Euro-Akademie Halle

Aus diesem Grund verbrachten wir einen nicht zu vernachlässigenden Teil unserer Arbeitszeit damit, Schulen zu beraten. Bei Schulen auf dem Weg zum Titel haben wir uns mit Verantwortlichen für das Projekt „Schule ohne Rassismus“ (z.B. Schulsozialarbeiter_innen, Lehrkräften, Schüler_innen-AGs) getroffen und ihnen Hinweise gegeben, wie man das Projekt an der Schule bekannt machen, möglichen Widerständen begegnen und aktive Mitgestalter_innen gewinnen kann.

Auch mit Projektverantwortlichen an Schulen, die schon lange im Courage-Netzwerk aktiv sind, haben wir uns getroffen, um einen Überblick zu erhalten, welche Themen die Schulen beschäftigen, welche Projekte sie durchgeführt haben und bei welchen Herausforderungen wir sie möglicherweise unterstützen können.

Doch zum Courage-Netzwerk Halle gehören nicht nur Schulen und die Regionalkoordination sondern auch unsere Kooperationspartner! Das sind Organisationen, die zu „Schule ohne Rassismus“-relevanten Themen mit Schulen zusammenarbeiten. Dieses Jahr haben wir den Austausch zwischen der Regionalkoordination und ihren Kooperationspartnern weiter verstärkt: wir setzten uns mit ihren Vertreter_innen zusammen und tauschten uns über Projekte, gemeinsame Fragestellungen, Erfolge und Kooperationsmöglichkeiten aus.

Außerdem haben wir zwei neue Kooperationspartner hinzugewonnen: den Humanistischen Regionalverband Sachsen-Anhalt Süd e.V. und die AIDS-Hilfe Halle/Sachsen-Anhalt Süd e.V. Ersterer ist ein Verband, der Jugendweihen organisiert und darüber hinaus eine Vielzahl spannender außerschulischer Bildungsangebote hat, wie ihr der Webseite entnehmen könnt. Und die AIDS-Hilfe beschäftigt sich nicht nur mit der Verhütung von HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, sondern entwickelt momentan auch ein Bildungskonzept, das sich mit der Diskriminierung von HIV-infizierten Menschen auseinandersetzt. Mehr zur AIDS-hilfe als Antidiskriminierungsstelle erfahrt ihr hier.

Auch mit dem Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) sind wir im Gespräch und werden wohl bald einen Kooperationsvertrag unterzeichnen. Das NDC bildet junge Menschen aus, Workshops zu den Themen Diskriminierung und Zivilcourage anzuleiten und bietet diese Workshops an Schulen an. Einen Überblick könnt ihr euch auf der Homepage verschaffen.

Gelungener Abschluss: Das erste Netzwerktreffen seit ewig

Je größer ein Netzwerk ist, desto schwieriger ist es, sich gegenseitig zu kennen und von den Aktivitäten der anderen Bescheid zu wissen. Solch ein Austausch unter den Beteiligten ist aber wichtig, da man so gemeinsame Aktionen und Projekte planen und gemeinsame Strategien zum Umgang mit Schwierigkeiten entwickeln kann.

Um dies zu erleichtern, luden wir von der Lokalen Servicestelle dieses Schuljahr zum lokalen Netzwerktreffen ein. Am 9. Juni kamen Vertreter_innen unterschiedlicher Schulen und Kooperationspartner und die Mitarbeiterinnen der Lokalen Servicestelle in der Gedenkstätte Roter Ochse zusammen. Die Anwesenden tauschten sich rege über ihre laufenden und geplanten Projekte aus. Neue Kontakte zwischen verschiedenen Schulen und zwischen Schulen und Kooperationspartnern entstanden und es wurde sich über Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausgetauscht. Für die, die genauer wissen wollen, was während dieses Treffens beredet wurde, gibt es hier einen ausführlichen Artikel.

Alle Anwesenden drückten aus, dass sie sich gerne häufiger in einer solchen Runde treffen würden. Von nun an soll es zwei solcher lokalen Netzwerktreffen im Schuljahr geben. Eines soll am Anfang des Schuljahres stattfinden und der Planung gemeinsamer Aktivitäten dienen, während das andere kurz vor den Sommerferien die Gelegenheit für einen gemeinsamen Rückblick und die Auswertung des Jahres bieten soll.

Lokales Netzwerktreffen "Schule ohne Rassismus - Schule mit Couraige" in Halle

Mit viel Rückenwind zum zehnjärigen Jubiläum

Damit sind wir auch schon beim Ausblick auf das nächste Schuljahr. Denn die Sommerferienzeit ist nicht nur ideal zum Rückblick auf das Vergangene, sondern auch zur gründlichen Planung kommender Projekte.

Nächstes Schuljahr haben wir zwei größere Aktionen geplant, an denen sich alle „Schulen ohne Rassismus“ in Halle beteiligen können. Das Schuljahr „mit Courage“ wird sportlich beginnen: am 15. September veranstalten wir ein Sportfest unter dem Titel „100% Teamgeist“, an dem sich Schüler_innen aller Courage-Schulen beteiligen können. Angeboten wird ein bunter Mix an Sportarten: Brennball, Tauziehen, Staffellauf und Kirschkernweitspucken. Dazu gibt es ein Buffet, ein von den Schüler_innen gestaltetes kulturelles Rahmenprogramm und natürlich jede Menge Gelegenheiten zum Kennenlernen und Austauschen. Wer Lust hat, dabei zu sein und tatkräftig zu unterstützen, kann die genaueren Details hier nachlesen.

Nach den Winterferien wird dann ein Weltstar nach Halle kommen: die Wanderausstellung „Anne Frank – Eine Geschichte für heute“. Diese Ausstellung wird vier Wochen lang an einer halleschen Schule zu sehen sein. Schüler_innen aller Schulen haben die Möglichkeit, sich zu Ausstellungsguides ausbilden zu lassen und andere junge Menschen durch die Ausstellung zu führen. Momentan sind wir in Gesprächen mit verschiedenen Schulen, die die Ausstellung gerne zeigen würden. Wenn ihr die Ausstellung an eurer Schule zeigen wollt, findet ihr hier alle nötigen Informationen zu der Ausstellungen und den Anforderungen an den Ausstellungsor.

Unser Fazit

Fest steht: das hinter uns liegende Schuljahr war aufregend und produktiv und das nächste wird es wohl umso mehr. Es wird zu neuen Herausforderungen sowohl durch das stetig wachsende Courage-Netzwerk als auch durch die momentanen gesellschaftlichen und politischen Veränderungen kommen. Doch wir sind mehr als bereit, uns diesen Herausforderungen gemeinsam mit allen anderen am Netzwerk Beteiligten zu stellen und kreative Antworten für aufkommende Fragen zu finden.

Damit wünschen wir euch und Ihnen schöne und erholsame Sommerferien. Spätestens zum Sportfest „100% Teamgeist“ sehen wir uns wieder.




zurück


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen