Twitter

Freizeit genießen und sich ehrenamtlich engagieren – geht das zusammen? Ja, zum Beispiel mit der „Sprachebrücke Halle e.V.“. Dies ist ein Verein, der Patenschaften zwischen Geflüchteten und Menschen aus Halle vermittelt.

 

Es gibt drei verschiedene Patenschaftsformate:

  • Hier sind Erwachsene gesucht , die Fahrradfahren können und Lust haben, es Geflüchteten beizubringen. Nationalität, Alter und Religionen spielen natürlich keine Rolle. Der Kurs umfasst jeweils zwei Reparaturtage im Juli und zwei Tage praktische Übungen im August. Zusätzlich erfolgt eine theoretische Unterweisung in die Verkehrsregeln durch die Polizei.  Sodann ist im September ein gemeinsamer Fahrradausflug mit Picknick geplant. Die Sprachbrücke vermittelt in begrenztem Umfang auch Räder. Hier suchen wir Räder, Ersatzteile, Reparierfreudige und Radfahrlehrer.

  • Sprach-Tandems: Dabei handelt es sich um ein niederschwelliges Angebot für Deutsche oder Deutschsprechende, die wenig Zeit haben, aber bereit sind, sich mit Geflüchteten für ein oder zwei Stunden pro Woche zu treffen, um Deutsch zu sprechen. Ort und Zeit sind hierbei allein Sache der Tandempartner.

  • Familienpatenschaften: Familienpaten, die Zeit und Lust haben, geflüchteten Familien das Einleben in Deutschland zu erleichtern, sind gewünscht. Im Mittelpunkt steht dabei die Vermittlung eines normalen deutschen Alltags, der kulturelle Austausch und die Freude am gemeinsamen Erleben. Bei schwierig zu lösenden Problemen empfehlen wir, die professionellen Beratungsstellen der Stadt aufzusuchen.

Natürlich werden alle Patenschaften eng durch den Verein begleitet und es gibt regelmäßige Austauschtreffen.

Alle weiteren Informationen und Kontaktdaten sind unter www.sprachbruecke-halle.de zu finden.

 




zurück


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen