Twitter

Kennen Sie die Wanderausstellung „Anne Frank – eine Geschichte für heute“? Sie erzählt in fünf Etappen die Lebensgeschichte Anne Franks und illustriert zeitgleich die politische Entwicklung des Nationalsozialismus. Sie besteht aus privaten Fotos der Familie Frank, Zeitzeugenporträts, Zitaten aus Anne Franks Tagebuch und erklärenden Texten. Ursprünglich wurde die Ausstellung vom Anne-Frank-Haus in Amsterdam entwickelt. Mittlerweile wird sie weltweit in 40 verschiedenen Sprachfassungen präsentiert. Auch in Deutschland wurde die deutsche Version, die von dem Anne Frank Zentrum Berlin herausgegeben wird, schon in zahlreichen Städten gezeigt. Dieses Jahr soll sie nach Halle kommen. Damit dies gelingt, braucht es Ihre Unterstützung!

Für eine Ausstellung braucht es selbstverständlich einen Ausstellungsort. Da sich die Ausstellung hauptsächlich an Jugendliche richtet, ist es geplant, dafür die Räumlichkeiten einer örtlichen Schule zu nutzen. Dort wird einen Monat lang die Ausstellung gezeigt und Führungen durch diese veranstaltet.

Und hier kommen Sie ins Spiel: Können Sie sich vorstellen, diese Ausstellung an Ihrer Schule zu zeigen? Dazu brauchen Sie passende Räumlichkeiten (Voraussetzungen sind unten beschrieben) und eine Ansprechperson, mit der wir in Kontakt treten können. Kosten fallen keine an, da diese durch die Landeszentrale für politische Bildung und die Lokale Servicestelle Couragierte Schule gedeckt werden. Und die Koordination rund um die Ausstellung übernehmen wir von der Lokalen Servicestelle Couragierte Schule.

Wenn Ihre Schule eine hallesche "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ist oder sich momentan auf dem Weg zum SoR-SmC-Titel befindet UND Sie daran interessiert sind, die Wanderausstellung "Anne Frank - eine Geschichte für heute" in Ihrer Schule zu zeigen, dann melden Sie sich bitte bei uns und schreiben uns bis zum 15. April 2016:

  • wie Ihre räumlichen Gegebenheiten sind,
  • welchen der drei Zeiträume (s.u.) Sie bevorzugen,
  • wer die Ansprechperson wäre und
  • was Ihre Motivation ist, die Ausstellung an Ihre Schule zu holen.

Eine weitere Besonderheit der Ausstellung ist das „peer-to-peer“-Konzept. Das bedeutet, dass Schüler_innen in einem zweitägigen Seminar dazu ausgebildet werden, andere Schüler_innen durch die Ausstellung zu führen. Diese Jugendlichen sollen natürlich nicht ausschließlich von der ausstellenden Schule kommen, sondern wir wollen allen Schüler_innen aus Halle – ab der achten Klasse – diese Möglichkeit bieten. Für die Ausbildung wird es zu einem späteren Zeitpunkt noch eine Ausschreibung geben.

Räumliche Voraussetzungen:

  • entweder ca. 55 laufende Meter Wandfläche oder 100 – 500 Quadratmeter helle bzw. gut beleuchtbare Fläche
  • ein bis zwei separate Räume bzw. akustisch geeignete Raumteilungsmöglichkeiten für Gruppengespräche und Filmvorführungen
  • ein Büchertisch zum Verkauf von Katalogen, Videofilmen, Journalen, CR-ROMs etc.

Zeitlicher Rahmen:

  • Aufbau: 1 Tag
  • Ausbildung der peer-to-peer-Begleiter_innen: 2 Tage
  • Ausstellungsdauer: 4 Wochen
  • Zeitraum 1: 3. Januar bis 3. Februar 2017
  • Zeitraum 2: 15. Februar bis 14. März 2017
  • Zeitraum 3: 8. März bis 7. April 2017

Alle Informationen zu der Ausstellung und dem „peer-to-peer“-Konzept finden Sie auf den Seiten des Anne Frank Zentrums.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen! Sollten Sie noch Fragen haben, um zu entscheiden, ob Sie die Ausstellung an Ihre Schule holen wollen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.




zurück


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen