Twitter

Am 10. März wird Halle eine der bedeutendsten Städte Deutschlands sein. Hier findet an diesem Tag die bundesweite Auftaktveranstaltung der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ statt.

Aber von vorne: Was sind die Internationalen Wochen gegen Rassismus? 1979 riefen die Vereinten Nationen ihre Mitgliedsstaaten auf, jährlich eine Woche voller Angebote und Aktionen gegen Rassismus zu veranstalten. In Deutschland wird diese Woche unter dem Titel „Internationale Wochen gegen Rassismus“ vom Interkulturellen Rat organisiert und in zahlreichen Städten des Landes durchgeführt.

2012 rief die „Aktion Ladenschluss“ des „Bündnis Halle gegen Rechts“ in diesem Zusammenhang die Bildungswochen ins Leben. Dabei haben auch wir, die lokale Servicestelle „Couragierte Schule“, unterstützt und sind den Bildungswochen immer noch eng verbunden. Mittlerweile werden die Bildungswochen von einer eigenen Arbeitsgemeinschaft „AG Bildung“ organisiert. Und nicht nur das: aus einer kleiner Initiative sind zwei Wochen voller abwechslungsreicher Veranstaltungen geworden.

Auch dieses Jahr finden im Zeitraum vom 10. bis zum 24. März zahlreiche Workshops, Stadtrundgänge, Sportturniere, Fahrradkinoabende, Lesungen und Theatervorstellungen statt. Das gesamte Programm findet ihr hier.

Doch zurück zum Hauptthema: Jedes Jahr gibt es zu Beginn der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ eine bundesweite Auftaktveranstaltung, die immer in einer anderen Stadt durchgeführt wird. Und dieses Jahr kommt sie nach Halle!

Zu diesem Anlass wird es zunächst eine Begrüßung durch einige einleitende Worte von dem Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und Koordinatoren der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ geben.

Danach geht es ran ans Thema! Dieses Jahr beschäftigt sich die Auftaktveranstaltung mit „hate crimes“ also Verbrechen aus Hass (z.B. Fremdenhass, Homophobie etc.). Zu diesem Thema schreibt Amnesty International momentan einen Bericht. Dieser ist zwar noch nicht veröffentlicht, doch einige Auszüge und Erkenntnisse wird Alexander Bosch, Themenkoordinationsgruppe Polizei und Menschenrechte von Amnesty International, vorstellen.

Nach diesem Vortrag werden dann Politiker_innen und Vertreter_innen der Zivilgesellschaft zu einer Diskussionsrunde zusammenkommen. Mit dabei sind unter anderem: Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport Sachsen-Anhalt; Robert Fietzke, Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.; Dr. Claudia Dalbert, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen; und Mamad Mohamad, Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V.

Danach gibt es ein Buffet mit Snacks und Getränken und dazu eine lockere Atmosphäre für Gespräche und Austausch.

 

Veranstaltungsort und -zeit im Überblick:

Donnerstag, 10. März 2016
16 bis 18 Uhr
Stadthaus (Marktplatz 2)
Großer und Kleiner Saal

Mehr Informationen

Im Anhang findet ihr die offizielle Einladung mit allen Informationen zum Ablauf und den Gästen.

Mehr Informationen zu den Bildungswochen generell, bekommt ihr hier.

 




zurück


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen