News

 

Vor kurzem hatten wir bereits über die U18-Landtagswahl am 04. März berichtet. An verschiedenen Schulen und Jugendeinrichtungen werden an diesem Tag Wahllokale eingerichtet. Dort können Kinder und Jugendliche ihre Stimme abgeben und somit der Politik ein Zeichen geben, welche Themen jungen Menschen wichtig sind.

Doch das ist noch nicht alles. Zur Feier dieser Wahl veranstaltet der Kinder- und Jugendrat eine U18-Wahlparty. Ab 19 Uhr könnt ihr mit jungen Vertretern verschiedener Fraktionen über jugendrelevante Themen diskutieren. Das soll nicht in einer förmlich-angestrengten Art geschehen, sondern locker und spielerisch.

Veranstaltungsort:

Waldorfjugendtreff WAJUT
Lauchstädter Straße 24
06110 Halle

 

Der 13.03.2016 ist ein Tag, an dem man schwer vorbeikommt. In drei Bundesländern wird an jenem Sonntag die Landesregierung gewählt: in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und auch in Sachsen-Anhalt. Anzeichen dafür sind schon überall zu entdecken, schließlich sind die halleschen Straßen seit einigen Wochen schon gesäumt von  Wahlplakaten.

Wenn du unter 18 bist, fragst du dich vielleicht: "Ja, und? Was geht mich das an? Ich kann ja eh nicht wählen". Doch auch für Menschen ohne offizielles Wahlrecht gibt es Möglichkeiten, aktiv zu werden.

Das ging schnell! Erst dieses Schuljahr wurde die 2. Integrierte Gesamtschule gegründet und sie haben es bereits geschafft, alle nötigen Unterschriften zu sammeln, um den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" zu erhalten. Damit ist sie neunte Courage-Schule in Halle (Saale) und die 117. in Sachsen-Anhalt.

Am letzten Freitag (29.01.2016) fand die offizielle Titelverleihung statt. Zu diesem Anlass versammelten sich alle Schüler*innen, Lerhkräfte, einige Pat*innen und Mitarbeiterinnen von Regional- und Landeskoordination in der Turnhalle der Schule. Sie bekamen eine bunte Mischung von Redebeiträgen, Videobotschaften, Akrobatik und Theater zu sehen.

Am 23. September schien der Magdeburger Domplatz wie ausgewechselt. Eine Vielzahl an Zelten und eine große Bühne samt Zuschauerreihen waren errichtet worden. Dazwischen tummelten sich Schüler und Lehrer von Titelschulen, Mitarbeiter verschiedenster Projekte und andere Interessierte. Was war passiert?

                            Zelte vor dem Magdeburger Dom

Ganz einfach: an diesem Tag fanden sowohl der Landestag "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" als auch der Landes-Demokratietag statt.

Hast du schon einmal Erfahrungen mit Diskriminierung gemacht? Wurdest du auf Grund deines Geschlechts, deines Aussehens oder anderer Merkmale beleidigt, benachteiligt oder sogar gemobbt? Oder hast du mitbekommen, wie andere Menschen diskriminiert wurden?


Dann mach mit bei der bis jetzt größten Umfrage zum Thema Diskriminierungserfahrungen. Sie wurde von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes erstellt und geht bis zum 30. November 2015. Um mitzumachen, brauchst du keine weiteren Voraussetzungen als ein Mindestalter von 14 Jahren und ein internetfähiges Gerät, denn du kannst den Fragebogen ganz einfach und bequem online ausfüllen.

Wenn du SchülerIn einer Schule ohne Courage bist, hast du bestimmt auch schon einmal die Q-rage in der Hand gehalten. Das ist die offizielle Zeitung des Courage-Netzwerks, die von SchülerInnen für SchülerInner geschrieben wird. Sie erscheint einmal jährlich und wird in tausenden von Schulen ausgeteilt.

Und das beste ist: du kannst sie mitgestalten. Dafür musst du lediglich eine Courage-Schule besuchen über 16 Jahre alt sein. Trifft das auf dich zu? Dann bewirb dich bis zum 10.10.2015 mit Hilfe dieses Flyers. (Lasst euch nicht von den falschen Jahreszahlen irritieren. Die Informationen sind aktuell.)

Falls ihr euch die Zeitung erst selber einmal anschauen wollt, könnt ihr die neuste Ausgabe hier lesen.




zurück


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.